SEHENSWÜRDIGKEITEN & ATTRAKTIONEN

WISSENSWERTES ÜBER DAS SCHLEIZER DREIECK

Das Schleizer Dreieck ist die älteste Naturrennstrecke Deutschlands. Auf der Motorsport-Rennstrecke fährt seit dem 10. Juni 1923 alles, was auf zwei, drei oder vier Rädern Rang und Namen hat. Sportliche Höhepunkte waren unter anderem 1950 der Gesamtdeutsche Meisterschaftslauf mit 250.000 Zuschauern sowie die international hervorragend besetzten Formel-III-Rennen in den 60er Jahren. Die Ostblock- Meisterschaften fanden jährlich von 1972 an statt. Seit 1990 sind wieder internationale Felder am Start. Auf den meisten Rennstrecken werden die schnellsten Runden im Uhrzeigersinn gedreht. Das Schleizer Dreieck ist eine der seltenen Rennstrecken, wo die Piloten entgegen dem Uhrzeigersinn auf einer durchschnittlichen Streckenbreite von ca. 10m beweisen müssen was sie drauf haben.

  • Streckenlänge bis Mai 1988: 7,631 km
  • Streckenlänge bis 2003: 6,805 km
  • höchster Punkt: Schauerschacht – 539m ü. NN
  • niedrigster Punkt: Seng – 470m ü. NN
  • Streckenlänge seit August 2004: 3,805 km
  • höchster Punkt: Buchhübel – 529m ü. NN
  • niedrigster Punkt: Seng – 470m ü. NN

SEHENSWÜRDIGKEITEN UND ATTRAKTIONEN in Schleiz

Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck GmbH

Geschäftsführer Roland Wetzel
Am Stadtweg 4
07907 Schleiz

Telefon: 03663 403400
Fax: 03663 400125
E-mail: bg@schleizer-dreieck.de
Homepage: http://www.schleizer-dreieck.de

Die Bergkirche St. Marien ist eine gotische Kirche mit barocker Ausstattung, die sich am nördlichen Stadtrand von Schleiz befindet. Sie diente über 400 Jahre als Begräbniskirche des Fürstenhauses Reuß und gilt als eine der sehenswertesten Kirchen im Südosten Thüringens. Die Bergkirche hoch über der Stadt, auf dem parkähnlichen Bergfriedhof gelegen, ist seit Jahrhunderten ein gern besuchter Ort. Seit acht Jahrhunderten wird sie als Gotteshaus genutzt. Seit acht Jahrhunderten bringen Menschen Freud und Leid in der Bergkirche vor Gott. Vier Jahrhunderte lang war sie zudem noch Begräbniskirche für Familienangehörige des Hauses Reuß sowie für Angehörige vermögender Schleizer Familien. Hier feiern Einheimische und Gäste regelmäßig Gottesdienste, Taufen, Trauungen und Trauerfeiern oder besuchen Konzerte. Sehenswert sind die reiche barocke Ausschmückung und die Himmelswiese von 1896/97 am gotischen Gewölbe, ebenso die sanierte Fürstengruft mit den prächtigen Särgen der Grafen und Fürsten Reuß. Farbige Glasfenster grüßen vom Altarraum.

Öffnungszeiten für touristische Besucher

1. Mai bis 31. Oktober                    Dienstag – Sonntag 14:30 - 16:30 Uhr

an allen Feiertagen in dieser Zeit     14:30 - 16:30 Uhr

Karfreitag – Ostermontag                14:30 - 16:30 Uhr

1. November - 30. April und außerhalb der regulären Öffnungszeiten Besichtigung ganztägig nur auf Anfrage: 03663 422666 oder per mail: bkschleiz@gmx.de

Bergkirche Schleiz
Bergkirchnerin Ulla Enderlein
Bergsstraße 11            
07907 Schleiz

Telefon:        03663 42 26 66
Fax:              -
E-mail:          bkschleiz@gmx.de
Homepage:   http://www.bergkirche-schleiz.de

Schleizer Schlossruine

Die burggräfliche Schlossanlage aus dem 14. Jahrhundert wurde nach 1689 grundlegend umgestaltet. Den Südflügel mit dem Hauptportal und den zwei Türmen erhielt das Schloss im Rahmen der Erweiterung durch den bekannten Architekten Johann Gottlieb Riedel in den Jahren 1753 bis 1755. 1919 wurde das Schleizer Stadtarchiv in das zwischenzeitliche staatseigene Schloss untergebracht und Ende 1945 ins Rathaus verlagert.

Durch die Bombardierung vom 8. April 1945 und das Abtragen der Trümmer im April 1950 blieben nur die Türme erhalten. Nach neunmonatiger Bauzeit (bis Mitte Dezember 1993) wurden die rekonstruierten Turmhauben aufgesetzt. Heutiger Eigentümer ist das Thüringer Innenministerium und das Gelände gehört zur Polizeiinspektion des Saale-Orla-Kreis. Der Schlossplatz wurde letztmalig im Jahr 2010 saniert.

Schleizer Schlosspark

Der Schleizer Schlosspark in seiner heutigen Form wurde vermutlich Mitte des 19. Jahrhunderts für das unmittelbar benachbarte Schloss der Grafen Heinrich von Reuß angelegt. Bis zum 2. Weltkrieg präsentierte sich der Schlosspark als eine große Wiese. Der Schlosspark war von jeher der Öffentlichkeit zugänglich und wurde oft für Konzerte der Stadtkapelle genutzt. Nach 1945 wurde ein Ehrenmal für die im 2. Weltkrieg umgekommenen Bürger der ehemaligen Sowjetunion errichtet. Ende der 1990er Jahre wurde der Schlosspark grundlegend um- und neugestaltet. Die Kriegsgräberstätte wurde neuangelegt. Im Zentrum des Parks rückte eine Brunnenanlage, die nachts beleuchtet werden kann. Der Brunnen, die Stelen der Pergola und die Grabanlage bilden konzentrische Kreise, die von Wege- und Wasserachsen durchschnitten werden.

Heute ist der Schlosspark ein bedeutender, denkmalgeschützter und stadtbildprägender Grünbereich im Zentrum der Stadt Schleiz. Die Parkanlage dient allen Generationen als Quelle der Erholung, Entspannung und Lebensfreude.

Freibad „Wisenta-Perle“

Benannt nach dem schönen Flüsschen Wisenta ist das Schleizer Freibad eines der sommerlichen Anziehungspunkte der Region. Es liegt herrlich eingebettet in einer parkähnlichen Landschaft. Das moderne Freibad mit Wohlfühl-Ambiente wartet mit tollen Attraktionen auf:

  • Wasserrutsche (~56 m)
  • 50-Meter-Wettkampf- und Schwimmerbecken
  • Erlebnisbecken mit Wasserfällen und Sprudel-Massageliegen
  • Kleinkinderbecken mit Springbrunnen und Schiffchenkanal
  • warme Duschen
  • barrierefreier Zugang zu den Wasserbecken und den Duschen
  • alle Becken durch moderne Solartechnik beheizt
  • großzügige Umkleidekabinen (mit Schließfächern)
  • weitläufige Liegeflächen
  • Sonnenliegen und Sonnenschirme (geringe Leihgebühr)
  • Kinderspielplatz mit Sonnenschutz, Sandkasten und Hüpfburg
  • Tischtennis und Beach-Volleyball
  • zahlreiche kostenfreie Parkplätze unmittelbar am Freibad
  • Imbiss mit Getränke- und Speiseangebot
  • Freibad als Veranstaltungsort, z. B. Schwimmlager (nach Absprache)
  • Bungalow zum Anmieten (z. B. für Kindergeburtstage)
  • Schnuppertauchen (nach Voranmeldung)

Freibad Wisenta-Perle
Görkwitzer Unterweg 37
07907 Schleiz

Telefon: 03663 402388
Homepage: www.schleiz.de (Verlinkung zur eigenen Homepage)

Der Geschichts- und Heimatverein zu Schleiz e.V. betreibt seit 2001 ein Museum. In den Ausstellungen werden heimatgeschichtliche Themen aufgegriffen und aktuelle Bezüge zur Gegenwart hergestellt. Seit einigen Jahren beschäftigt sich das Museum besonders mit dem Wirken Dr. Konrad Dudens, der hier im Rutheneum lehrte.

Wegen umfassender Bauarbeiten ist das Museum derzeit geschlossen.

Herr Klimpke
Görkwitzer Unterweg 23
07907 Schleiz

Telefon: 03663 403194
E-mail: info@rutheneum.de
Homepage: http://www.rutheneum.de

Anfahrt

Besucheradresse & Postanschrift Rathaus Schleiz


Öffnungszeiten
Montag
8:30 bis 12:00 und 13:00 bis 15:30
Dienstag
8:30 bis 12:00 und 13:00 bis 18:00
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
8:30 bis 12:00 und 13:00 bis 15:30
Freitag
8:30 bis 12:00
 
Einwohnermeldeamt am Montag geschlossen
facebook

Bahnhofstraße 1
07907 Schleiz
Telefon: 03663-4804-0
Fax: 03663-423220
E-Mail: info@schleiz.de